Harz 2015

Kurz vor den Sommerferien 2015 wollen 14 SuS aus unserer Schule einen Alpencross auf dem Mountainbike versuchen. Unter sportwissenschaftlicher Begleitung durch den Seminarkurs "Sport und Gesundheit" der Jahrgangsstufe 11 von Herrn Wünsche und der "Rad-AG" von Herrn Runge wird dieses Event derzeit vorbereitet. Dazu gehören neben vielen Stunden Training in Bezug auf Fahrtechnik und Kondition auch Touren, die schon einmal das bergige Gelände simulieren. Drei mal mindestens sollen an verschiedenen Wochenenden im Herbst und im Frühjahr Vorbereitungstouren in unseren Mittelgebirgen stattfinden, damit alle Teilnehmer/innen eine gewisse "Berghärte" erwerben. Zusätzlich zu den Trainingszeiten jeden Mittwoch in der Rad-AG wird es Möglichkeiten geben, auch an anderen Wochenenden zu trainieren. Wir danken herzlich unserem Begleiter Andreas Kurth für die logistische Unterstützung und den Eltern aller Teilnehmer für die unbürokratische Art und Weise diese Unternehmungen möglich zu machen.

Die erste Tour ging nun am vergangenen Wochenende in den Harz. Sowohl für Freitag als auch für Sonntag hatten sich die Wetterfrösche auf Sonne geeinigt - nur am Samstag, dem Tag, an dem alle durch das Gebirge crossen wollten, schüttete es nachts aus Kannen und weichte die Strecke total auf. Noch im Nieselregen ging es trotzdem 9:30 Uhr auf die Bikes.

Nach 30 min bereits verfärbten sich alle Räder, die Bekleidung und die Gesichter und Beine in ein moderates Schlammgraubraun, was alle als besonders kostengünstiges Peeling verstanden. Die Tour ging wirklich über Stock und Stein und durch knöcheltiefen Modder - und es war einfach nur Klasse.

Ca. 56km im Gelände mit ungefähr 900 Höhenmetern dazwischen waren ein sportliche Tour am Beginn der Vorbereitung, die ohne Probleme und ohne einen Funken schlechter Laune absolviert wurden. Das Material wurde an die Grenze der Belastung gebracht und die Reinigung der Räder und Sachen wird wohl immer noch andauern. Aber genau so muss es sein.

Danke für diese wunderbare Erfahrung - bis demnächst und denkt immer daran:

snowexBike - Enjoy the Ride.

Marcel Runge & Kay Wünsche

Thüringen 2015

7Am Wochenende war es wieder soweit: Teil 2 der Vorbereitungstour für die Bike-Alpin 2015 von snowex on bike. Start war am Freitag um 14.00 Uhr Richtung Thüringer Wald. Am Abend angekommen, wurde zunächst ein Bike-Check vorgenommen und alle 15 Bikes eingestellt und für den Start am Samstag Morgen präpariert. Nach einem Lagerfeuer am Abend ging es dann am Samstag früh um 09.00 Uhr in den Sattel. Ca. 80 km mit über 1300 Höhenmetern erwarteten uns. Gleich innerhalb der ersten drei Stunden hatten wir die "Strecke der Leiden" zu bewältigen - Anstiege, bei denen das Vorderrad abhob und man schieben musste und Trails, die voller Absätze und Stufen waren, dass man vornüber fallen konnte. Aber es gab weder Stürze noch machte jemand schlapp.

Alle fanden ihr persönliches Tempo und irgendwie zum Gipfel. Nach 50 km durch das Gebirge gab es für einige die ersehnte Pause, während sich andere auf noch einmal 30km den Rest gaben. Jeder hat seine persönlichen Grenzen kennengelernt und Belastungen ausgehalten, die es sonst nicht gibt. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt unser Dank für das grandiose Erlebnis. Auf uns wartet noch Teil 3 der Vorbereitung im Juni, bevor es dann im Juli in die Alpen geht. Da weht dann noch einmal ein anderer Wind - während wir am Wochenende das Ende der Anstiege sehen konnten, nehmen sie in den Alpen irgendwie kein Ende - aber das ist ein anderes Kapitel, über welches wir hier schreiben werden. Woran wir arbeiten müssen, ist der nächste Tag - zwei Tage Belastung hintereinander müssen wir auszuhalten lernen. Sonst ist der Weg in die Alpen zu weit. 

Alpenvorbereitung

Rad-AG vor dem Saisonhöhepunkt

1000km sollten bis Juni/Juli in den Beinen unserer Schüler stecken, damit unser Saisonhöhepunkt in den Alpen gut vorbereitet ist. Bei einigen sind es ein paar Kilometer mehr, bei anderen ein paar weniger geworden. Am kommenden Wochenende werden wir noch einmal gemeinsam im Zittauer Gebirge für die optimale Trainingsvorbereitung sorgen. In Zusammenarbeit mit dem Seminarkurs Sport, der die AG fachwissenschaftlich und medial unterstützt, ist aus unserer Sicht das Pilotprojekt bisher als Erfolg anzusehen. Am Ende wird sich zeigen, wie wir in Zukunft die sportlichen und fachlichen Herausforderungen angehen und meistern werden. Mittelfristig suchen wir für das kommende Schuljahr wieder interessierte Sportler. Je nach Interessenlage würden wir die AG gern erweitern bzw. anpassen. Neben Radfahren winkt die Sportart Triathlon, die jedoch einem enormen Aufwand, Engagement und einer besonderen Trainingssteuerung unterliegt. Ebenso sind andere Outdooraktivitäten (z.B. Klettern) durchaus eine Option. Abhängig ist alles davon, inwiefern die Rahmenbedingungen geschaffen werden können.

 

Damit ihr Eindrücke von der diesjährigen sportlichen Gestaltung erhaltet, wird es als Produkt nach Abschluss der Alpentour einen Film geben. Wir hoffen, dass dieser schnell produziert werden kann.

An dieser Stelle schon vorab ein großes Dankeschön an alle Unterstützer - Eltern, Schulleitung, Partner und den Teilnehmern -des Projekts. 

Let`s bike!

Vom 19.6. bis 21.6. kletterten nun die Bikerinnen und Biker wieder die Berge im Zittauer Gebirge hinauf und stürzten sich die Trails hinab in die Täler. Entlang der Weltcup-Strecke führte die Strecke tatsächlich über Stock und Stein. Sie war fahrerisch und konditionell anspruchsvoll - eben eine Weltcup-Strecke. Es war genau die richtige Vorbereitung für das Finale der Saison. Am 4.7. geht es dann ab die Alpen. Go bike - go alpine & enjoy the summer.

Sollte jemand Lust darauf bekommen, das "snowex-on-bike-team" im nächsten Jahr zu verstärken oder fachlich oder logistisch zu begleiten, wendet sich vertrauensvoll an Herrn Runge oder Herrn Wünsche.

Alpen 2015

Was für eine grandiose Tour! Die snowex-bike-2015 ist gerade zu Ende gegangen und wir sind glücklich über die Ergebnisse, die wir hier noch einmal kurz zusammenfassen wollen:

  1. Sport: Wir haben 4/5 Touren hinter uns gebracht, ca. 3000 Höhenmeter bewältigt, extremer Hitze (über 40 Grad) getrotzt, Stürze überstanden, Ausdauer und Schmerzresistenz bewiesen. Wir sind mit den Rädern über 2000 m hoch gefahren und haben die Baumgrenze hinter uns gelassen. Wir haben Wasser aus den Gebirgsflüssen getrunken und darin gebadet. Wir haben uns mit großen Geschwindigkeiten die Berge herunter rollen lassen und die Bremsbeläge vor den Kehren geschliffen. Letztlich haben alle Teilnehmer/innen alle Prüfungen gemeistert.
  2. Reise und Unterkunft: Dank der Mithilfe von Matthias Krause und Andreas Kurth haben wir alle Räder, das ganze Material und letztlich auch alle Sportler/innen in die Berge bekommen. Sven Kieselberger hat uns geholfen, die Touren zu begleiten, sodass es niemals ein Problem war, wenn die Gruppe auseinandergerissen wurde.

Die Pension "Mühlhof" in Neukrichen am Großvenediger war ein Volltreffer. Saubere Zimmer, leckeres Essen, ein Hammer-Ausblick und eine Quelle am Haus, die uns das "Auftanken" von Wasser erleichtert hat.

 

  1. Material: Alle Räder (bis auf ein Leihfahrrad) haben durchgehalten. Fakt ist - ein Mountainbike muss sein. Wir hatten besonders bei den Vorbereitungstouren die eine oder andere Modifikation am Start und alle sind im Gebirge durchgefallen. Ergonomie, Geometrie und die Fahreigenschaften eines MTB sind wichtig, auch für die Sicherheit. Besonderer Luxus, kein Muss, aber eben eine Erleichterung sind versenkbare Sattelstützen, sollte es im Wechsel auf und ab gehen. Wenn man einen Mechaniker wie Matthias Krause dabei hat, ist eine kleine Panne kein Problem oder auch mal das Justieren eines Rades am Abend. Das ist Luxus pur. 
  2. Equipment: Darüber werden wir hier in einem Tutorial, ähnlich wie bei der Wintersportvariante von snowex noch mal ausführlich Stellung nehmen. 
  3. Reiseorganisation: Das Tal an der Salzach ist sehr geeignet. Wir haben jede Menge Wege gesehen und es ist noch kein Ende der Möglichkeiten in Sicht. Das Buchen einer Pension ohne Reisebüro ist unbürokratisch und über den Mühlhof haben wir ja schon geschrieben. Wenn es uns gelingt, weiterhin mit der Hilfe von Matthias Krause den Transport des Materials zu organisieren und wir mindestens zwei weitere Begleiter finden, die auch Auto fahren würden, bekommen wir bis zu 14 SuS auf den Berg. Wir werden für die 2016er Tour eine Ausschreibung machen.
  4. Danke an alle

    Marcel Runge & Kay Wünsche

  5. Seminarkurs: Justus Heidenreich und Linda Matzky werden innerhalb des SK das Mountainbiking medial und sporartspezifisch an der Schule bekannt machen. Bleibt zu hoffen, dass sich alle Teilnehmer/innen der diesjährigen Tour am Feedback beteiligen.
    1. Vorbereitung auf 2016: Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein Training an - AG und Touren. Genaues erfahrt ihr dann hier, wenn wir wissen, welche Kapazitäten uns zur Verfügung stehen.

Sommer 2016

Kurz vor Ende des Schuljahres begann zum zweiten Mal die "Tour der Leiden" - die "snowex-Biketour 2016". Wieder ging es nach Neukirchen am Großvenediger - zugegeben, nicht gerade "um die Ecke", aber eben ein Paradies für unsere Zwecke. Nur am ersten Tag radelten wir auf bekannten Pfaden. Ansonsten erschlossen sich vollkommen neue Berge und Wege hinauf in die Höhe. Die Ziele waren wieder eindeutig: Alle Teilnehmer/innen sollten es am Ende des Tages geschafft haben, die eigenen Grenzen körperlicher Belastung zu überwinden und die Berge in einer individuellen Geschwindigkeit erreichen. Dank der vielen Begleiter, Sven Kieselberger, Matthias Krause (http://www.krause-rangsdorf.de) und Andreas Kurth (http://www.gelbeseiten.de/heizungstechnik-andreas-kurth/rangsdorf) gelangen uns sowohl die Strapazen der Hin- und Rückreise als auch das Teilen der Gruppen in verschiedene Leistungsteams. 

In diesem Jahr hatte das Wetter die komplette Bandbreite zu bieten und unsere Outdoor-Philosophie: "Es gibt kein schelchtes Wetter - es gibt nur schlechte Bekleidung" wurde ordentlich überprüft. Von 35 Grad bis 3 Grad - von extremer Bergsonne bis zu Schneefall im Sommer hatten wir alles. Baden im Bergsee, Regengüsse, Nebel und Anfassen von Schnee. Aber selbst die einheimischen "Büffelherden" haben uns nicht davon abhalten können, unseren Weg zu fahren.

Ab dem nächsten Jahr ist nun ein Umbruch erforderlich, weil viele der Protagonisten im Abitur stecken. Mit der neuen Sport AG (http://fontaneum.de/14-verschiedenes/326-fit-4-fun-die-neue-sport-ag-am-fontaneum) wird es für Euch die Chance geben, diese einzigartige Erfahrung ebenso zu machen. Meldet Euch an und werdet Teil des Teams. Wir werden unser Angebotsspektrum um die Elemente "Bergwandern" und "Kelttern" erweitern, damit wir noch individuellere Erfahrungen und einen Belastungswechsel integrieren können.

Mit den besten Vorsätzen für die kommende Saison und einem entspannten:

"Enjoy the ride"

Kay Wünsche & Marcel Runge